Jubiläum mit Kurs 25 – Eröffnung am 17. April 2015 zur Weiterbildung zum Lauftherapeuten (DLZ)

21.11.2014 | Von val
Jubiläum mit Kurs 25 –  Eröffnung am 17. April 2015 zur Weiterbildung zum Lauftherapeuten (DLZ)
IGL
0

 

Lauftherapeutinnen und -therapeuten stellen die eigene Lauf- und Gesundheitskompetenz in den Dienst von Menschen, die auf aktive Weise etwas für ihr körperliches und seelisches Wohlbefinden tun wollen. Mit der „Körperarbeit Laufen“ bieten sie ihnen dafür eine angeleitete und in die Selbstverantwortung des Einzelnen überführende Möglichkeit.

 Wolfgang W. Schüler

 

Sich mehr zu bewegen – langsam und ausdauernd –, fördert die Gesundheit und hilft, Befindlichkeitsstörungen und Erkrankungen aktiv zu begegnen – präventiv, therapeutisch und rehabilitativ. Ein Ansatz, der vom Deutschen Lauftherapiezentrum (DLZ) in hunderten von Lauftherapiekursen erfolgreich praktiziert wurde und seit 1991 in Form einer Weiterbildung zum/zur Lauftherapeuten/in an interessierte Fachpersonen vermittelt wird. Am 17. April 2015 eröffnet der 25. Jubiläumskurs.

Für wen bietet sich die berufsbegleitende eineinhalbjährige Weiterbildung in Bad Lippspringe bei Paderborn an? Für jene mit eingehender Lauferfahrung und abgeschlossener Ausbildung in Vereins- und Sozialarbeit, Physiotherapie, Pädagogik, Medizin und Psychologie etc; im Einzelfall auch für Personen, die anstatt einer Ausbildung einschlägige Praxiserfahrungen in einem dieser oder weiterer Bereiche vorweisen können. Die endgültige Zulassung wird in einem Vorstellungs- bzw. Aufnahmegespräch geklärt, das Prof. Dr. Alexander Weber als Leiter der Weiterbildung und des DLZ mit dem/der Bewerber/in führt.

Dass die Weiterbildung zur Lauftherapeutin bzw. zum Lauftherapeuten (DLZ) hoch bewertet wird, verdeutlicht zum einen die kontinuierliche Nachfrage. Zum anderen lässt es sich an den Rückmeldungen der Teilnehmer/innen ablesen. Da heißt es immer wieder: „Für 18 Monate nach Bad Lippspringe zu kommen, erschien mir anfangs als große Herausforderung. Nun erscheint es mir als die noch größere Herausforderung, hierauf verzichten zu müssen.“ – „Im Kurs sind sich Menschen begegnet mit einer Leidenschaft und einer Idee. Das DLZ hat uns den Rahmen gegeben, die Dozenten haben viele Inspirationen vermittelt.“ – „Dem interdisziplinären Team gelang es, nicht nur unseren Horizont, sondern auch den Blick auf das eigene Leben zu weiten. Und eines war uns Schülern und den Dozenten gemeinsam: Wir laufen alle für unser Leben gern!“

Befragungen zeigen: Die weit überwiegende Zahl ausgebildeter Lauftherapeutinnen und -therapeuten drängt es in die Praxis. Viele schaffen sich neben dem Beruf ein zweites Standbein, eine Nebentätigkeit, einen Nebenverdienst. Sie bieten Lauftherapie- bzw. Gesundheitslaufkurse in eigener Regie an bzw. treten als freie Mitarbeiter/innen in den Dienst von Bildungs-, Sport- und sozialtherapeutischen Einrichtungen. Andere, Selbständige wie Angestellte, bringen ihr Laufangebot innerhalb ihrer Berufstätigkeit an ihrem Arbeitsplatz ein und sorgen für eine Erweiterung des dort bestehenden Behandlungsrahmens – so in medizinisch-therapeutischen Praxen, Kliniken, Reha-Zentren und Heimen. Nicht mit dem Anspruch finanzieller Mehrwertbildung, sondern aus fachlichen Erwägungen und zur eigenen Zufriedenheit.

Prof. Weber: „Ob man als Lauftherapeut voll beruflich tätig sein und damit seinen Lebensunterhalt sichern kann, ist derzeit nur vage einzuschätzen.“ Gleichwohl gründen zunehmend mehr Absolventen „Laufschulen“ und loten ihre Möglichkeiten eines gänzlichen beruflichen Umstiegs auf dem oder in den Gesundheitsmarkt aus. Die ersten haben ihn vollzogen.

Für den 25. Weiterbildungskurs (DLZ) besteht noch die Möglichkeit der Anmeldung. Informationen hierzu finden sich auf der Website des Deutschen Lauftherapiezentrums http://www.lauftherapiezentrum.de.

P.S. Peter Bayer/IGL: Aus den Reihen der IGL haben Bruno Papenhoff (2. stellv. Vorsitzender und Beauftragter Jugend, Schüler und Schülerinnen) und der Autor Wolfgang W. Schüler die DLZ-Weiterbildung absolviert.

 

Foto: © DLZ: Langsames Laufen will gelernt sein – angehende Lauftherapeutinnen und -therapeuten im Kompaktseminar, angeleitet von DLZ-Dozent Klaus Richter

 

 

 

 

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *