Falke steht für mehr als nur Socken

31.08.2014 | Von val
Falke steht für mehr als nur Socken
Ausrüstung
0

 

Begonnen hat alles zu Kaisers Zeiten im Jahre 1895 als der Dachdecker Franz Falke-Rohen, der in kalten Wintermonaten als Saisonstricker tätig war, seine eigene Strickerei gründete. Nach Ende des 1. Weltkriegs kaufen Franz Falke-Rohen und sein Sohn in Schmallenberg die Woll- und Haargarnspinnerei Carl Meisenburg und legten damit den Grundstein für die Entwicklung der heutigen Unternehmensgruppe. Nach dem 2.Weltkrieg wurde das Markenzeichen „Falke“ entworfen und erstmals im Strumpfbereich eingesetzt. Das Wort-Bild-Logo wird 1950 als Markenzeichen geschützt. In den Folgejahren expandiert das Familienunternehmen aus dem Sauerland und wird zu einem Globalplayer. Falke präsentiert sich ab 2005 erstmalig und das nun schon fast über 10 Jahre als Komplettanbieter funktioneller Sportbekleidung und nicht mehr nur als Sockenproduzent. In Ergänzung zu den bestehenden Sortimenten an Sportsocken, Basics und Second Layern bietet Falke Ergonomic Sport System ein ganzheitliches, optimal aufeinander abgestimmtes Produktportfolio an.

 

Was aber verbirgt sich hinter dem vielsagenden Begriff: FALKE ERGONOMIC SPORT SYSTEM?

 

Falke hat erkannt, dass Ergonomie das durchgängige Gestaltungsprinzip für Sportbekleidung sein muss. Es geht um den Grundgedanken, dass nicht nur Arbeitsplätze oder die Verbindung von Mensch und Maschine ergonomisch gestaltet werden müssen, sondern dass sich auch Bekleidung an die menschlichen Körperabläufe anpassen muss. Gerade Sportbekleidung muss so gestaltet sein, dass sie Erkenntnisse der aktiven Sportler, aber auch der Biomechanik und der Orthopädie in Produkte übersetzt, die Sportler in ihrer Leistung unterstützen und sie zugleich vor Verletzungen und Überbelastung so weit wie möglich bewahren. Ergonomie ist nicht nur ein punktueller Grundgedanke. Falke verbindet mit Ergonomie ein System. Jedes Detail der Falke Sportprodukte wird auf seinen ergonomischen Charakter geprüft und von Sportlern getestet, so dass im Ergebnis ein integriertes System von Bekleidung entsteht, das viele unterschiedliche Funktionen erfüllen kann. Klimaausgleich, Wärmeisolierung, Verletzungsprophylaxe, Begrenzung von Scherkräften im Schuh sind nur einige Beispiele für wichtige Funktion der Falke Sportprodukte. Das Ziel: kompromisslose Perfektion.

Drei Aspekte der Produktentwicklung stehen im Mittelpunkt der FALKE ERGONOMIC SPORT SYSTEM:

 

Form follows function: Für jede Sportart werden die charakteristischen Anforderungen untersucht, die genau zugeschnittene, optimierte Sportbekleidung erfüllen muss. Das Ziel: Jede Sportart wird durch ergonomische Produktmerkmale unterstützt.

 

Form follows you: Funktionsbekleidung muss den Ansprüchen der Sportler folgen, denen der Leistungssportler ebenso, wie denen der Breitensportler.

 

Form inspires you: Sportbekleidung, die auch den ästhetischen Ansprüchen der Sportler genügen will, braucht charakteristisches Design. Es basiert auf einer emotionalen Farb- und Formensprache, die es jedem einzelnen Sportler ermöglicht, sich positiv abzuheben und zugleich seinen eigenen Stil zu leben. Hier hat Falke preisgekrönte Designgeschichte geschrieben und damit den Maßstab für die Zukunft gesetzt.

 

Aber braucht Sportbekleidung ein „System“?

 

In der Tat! Jedes Kleidungsstück muss vielfältige Funktionen erfüllen, die sich ergänzen und genau aufeinander abgestimmt sein müssen. Ein Beispiel – Running: Laufsocken, die den Fuß im Schuh perfekt unterstützen; Funktionsunterwäsche, die aktiv für Feuchtigkeitsmanagement und angenehmes Körperklima sorgt; abgestimmte Laufhosen, Tops und Shirts, die für Temperatur- und Wärmeausgleich sorgen sowie Laufjacken, die den Läufer nach außen schützen. Ein abgestimmtes System braucht aber mehr, denn „reine“ Funktion führt zu Langeweile und Verdruss. Deswegen müssen Funktion und Ästhetik eng miteinander verbunden werden. Nur dann kann Sportbekleidung faszinieren.

 

Falke Ergonomic Sport System verbindet Funktion mit Ästhetik und fördert den ständigen Dialog der Sportler mit ihrer Kleidung. Das Ziel ist ein Endzustand:Bewegen, wohlfühlen und gut aussehen.

 

Innovativ und funktionell sein – dabei galt es für Falke viele Klippen zu umschiffen und Meilensteine zu setzen.

 

 1996 – Falke ist erster Anbieter von Sportfunktionsstrümpfen für die Sportarten Running, Skiing und Trekking. Das anatomisch geformte Fußbett – die rechten und linken Sportsocken – wird patentiert. Im gleichen Jahr schließt Falke eine Partnerschaft mit dem Österreichischen Skiverband ab und stattet die Sportler mit Produkten aus.

 

1999/2000 – Die Sportfunktionstrümpfe werden kontinuierlich technisch und optisch weiterentwickelt. Für die optimale Passform wird fortan die Damen- und Herrenversion unterschieden. Falke bietet nun auch zusätzlich Strümpfe für die Sportarten Snowboarding, Inline Skating, Golf und Tennis an. Im Jahr 2000 erhält das Falke Ergonomic Sport System zum ersten Mal den Designpreis „red dot design award“.

 

2002 – Das Falke Ergonomic Sport System wird um funktionale Sportunterwäsche ergänzt. Vier abgestimmte Linien untermauern die Position als Innovationsführer und machen das Falke Ergonomic Sport System zu einer festen Größe im Markt.

 

2004 – Falke entwickelt gemeinsam mit der Deutschen Sporthochschule und anerkannten Sportmedizinern den ersten Laufstrumpf mit gradueller Kompression.

 

2005/2006 – Das Falke Ergonomic Sport System wird um eine Second- und Third Layer Kollektion erweitert und bekommt hierfür im gleichen Jahr den Runner’s World ISPO Award.

 

2007 – Auch die First Layer Linien werden kontinuierlich weiterentwickelt und um Neuheiten ergänzt. Die Second Layer Kollektion etabliert sich am Markt und wird mit dem Designpreis der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet. Als einziges Textilunternehmen erhält Falke 2007 diesen Preis für die Second Layer „Mika“ und „Naima“.

 

2008 – Das Segment der Running Socks wird optimiert. Falke bietet zu jedem Laufschuhtyp den passenden Strumpf an.

 

seit 2009 – Produktinnovationen des Falke Ergonomic Sport System erhalten zahlreiche Auszeichnungen u.a. den „red dot Design award“  2009, 2010 und 2011 oder den Innovationspreis des Skimagazins im Jahr 2013.

 

2010 – Durch die neue Verpackungsgestaltung in weißer Farbe für Damen und schwarzer Farbe für Herren erhält der POS ein neues Gesicht. Der Kunde erhält einen einfacheren Zugang zum passenden Produkt.

 

2014 – Das Falke Ergonomic Sport System umfasst Funktionstrümpfe für mehr als zehn Sportarten, neun First Layer Linien in drei Sportkategorien und hochfunktionelle und modische Second und Third Layer im Bereich Running.

 

Die Falke GRUPPE erwirtschaftete im Jahr 2012 einen Umsatz von rund 230 Mio. €. Dabei wurden 44% des Umsatzes im Ausland erzielt. Am Stammsitz in Schmallenberg, in Dorfchemnitz, Portugal der Slowakei, Südafrika und Serbien beschäftigt die Gruppe weltweit insgesamt 3.100 Mitarbeiter.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *