Dramatischer Teilnehmerrückgang beim Straßenlauf in Münster

19.03.2018 | Von val
Dramatischer Teilnehmerrückgang beim Straßenlauf in Münster
Halbmarathon
0

 

Zum 23. Mal fand am 17. März der Siena-Garden-Straßenlauf in Münster bei winterlichen Temperaturen und eisigem Wind statt. Der plötzliche Wintereinbruch dürfte auch hauptsächlich dafür verantwortlich sein, dass die Finisherzahlen gegenüber dem Vorjahr um fast ein Drittel einbrachen. Waren 2017 noch 1808 Läufer und Läuferinnen ins Ziel gekommen, waren es jetzt lauf vorläufiger Ergebnisliste nur noch 1.267. Lässt man die über 900 Akteure des später hinzugekommenen Firmenlaufs außen vor, so waren auf den drei Hauptstrecken über 5 km, 10 km und Halbmarathon nur noch rund 350 Teilnehmer unterwegs. Der 3-km-Jedermannslauf war vom Ausrichter LSF Münster sogar gestrichen worden mangels Masse.

Im Halbmarathon erreichten die Sieger bei den Männern und Frauen bessere Endzeiten als im Vorjahr. Da löste Raoul Jankowski in 1:15:23 h Vorjahresgewinner Ludger Schröer ab, welcher sich diesmal mit Rang drei zufrieden geben musste und fünf Minuten hinter seinem Ergebnis von 2017 zurückblieb. Für Jankowski bedeutete das eine neue persönliche Bestzeit. Bei den Frauen kam die Siegerin vom Veranstalterverein Laufsportfreunde Münster. Sophia Salzwedel konnte bei den widrigen Verhältnissen in 1:30:02 h überzeugen. Deutlich hinter den Spitzenergebnissen des Vorjahres blieben die 10-km-Sieger zurück. Das lag vor allem daran, dass 2017 bei der Runde um den Münsteraner Zoo gleichzeitig die Westfalenmeisterschaft im Straßenlauf ausgetragen wurde.

 HM-Sieger Raoul Jankowski

HM-Sieger Raoul Jankowski

Es siegten Christoph Hakenes aus Münster, der in 34:36 min und Annette Artz in 43:17 min. Über 5 km, seit einem kürzlich gefassten Beschluss des Verbandes aufgewertet zur neuen Wettkampfdistanz mit Bestenlistencharakter, hießen die Sieger Jan Jüttermann (16:58 min) und Linda Schücker (21:03 min). Die Triathletin und Sportwissenschaftlerin fuhr für die Laufsportfreunde den zweiten Sieg des Tages ein. Dass mit Abstand größte Feld wurde abschließend beim Firmenlauf auf die Strecke geschickt. Dabei war die Siegerin Anika Fels, aktuell auch führende bei der Duisburger großen Winterlaufserie, in 19:07 min deutlich schneller als die Gewinnerin des „normalen“ Fünfers. Bruder Sven Fels, beide für die LG Coesfeld startend, gewann die Männerkonkurrenz in 16:58 min. (Text und Foto: Michael Schardt)

Titel: Archiv Valentin

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *