Hammer Lauf: Streckenrekord auf regennassem Asphalt

16.04.2018 | Von val
Hammer Lauf: Streckenrekord auf regennassem Asphalt
Halbmarathon/10 km
0

 

202 Jahre ist die Hamburger Turnerschaft von 1816 r.V. (HT16), Hamburgs ältester Sportverein, jetzt alt – ihr 9. Hammer Lauf, passend zum Anlass mit einer Finishermedaille in Form einer „202“ – ist dagegen noch jung und wächst. In Sichtweite des noch im Bau befindlichen HT16-Sportzentrums bei der U-Bahn-Station Burgstraße wurde ein Rekord mit 1.278 Anmeldungen verzeichnet. Darunter waren 221 Nachmeldungen – bis die Startnummern ausgingen und mit handgeschriebenen improvisiert wurde. Beim 10 km Lauf folgte dann auch in der Ergebnisliste einen Teilnehmerrekord – ansonsten verzichtete vielleicht doch der eine oder andere Läufer auf den Start, nachdem das Wetter kurzfristig ins Kalte und Nasse umgeschlagen hatte: Beim Start zum Schülerlauf (an der Startpistole: der Bürgerschaftsabgeordnete Dirk Kienscherf) wurden von den Zuschauern die Regenschirme aufgespannt.

Andererseits: Temperaturen um 10 ° C sind für leistungsorientierte Läufer günstig. Zu denen gehört zweifellos auch Jan-Simon Hamann (Hamburg Running e.V.), Deutscher Marathonmeister 2012, der hier wie auch schon beim Int. Wilhelmsburger Insellauf am Sonntag zuvor zum Halbmarathon antrat – als deutlicher Favorit. Auch über 5 und 10 km gab es von der Wilhelmsburger Siegertribüne bekannte Gesichter, u.a. Million Tekle, Brhane Gebrebrhan und Hailezgi Meresie. Bereits nach der kurzen Auftaktrunde konnten interessierte Rennbeobachter feststellen, dass Hamann seiner Favoritenrolle gerecht wurde und das Führungsfahrrad für sich alleine hatte. Auf mittlerweile klatschnassem Asphalt folgten die Staffelläufer, die 10 km Läufer – die das größte Starterfeld des Tages zustande brachten (und aufgrund eines vorzeitigen Startschusses auch den wahrscheinlich ersten Fehlstart der Veranstaltungsgeschichte) – und die 5 km Läufer (an der Startpistole: der ehemalige Präsident des Hamburger Leichtathletikverbandes Erwin Rixen). Sie liefen ein- bis viermal den 5 km Rundkurs über U-Bahn Hammer Kirche und durch den Hammer Park.

Und die Geschichte aus Wilhelmsburg wiederholte sich: Hamann (Startnummer 777), nach der ersten Runde mit vergrößertem Vorsprung, gewann wie erwartet mit Abstand und, auch das war in Wilhelmsburg so, beim 5 und 10 km Lauf gab es ausgesprochen knappe Resultate.
Mit 1:15:26 h war Hamann sogar noch ein wenig schneller als die Woche zuvor und lief Streckenrekordzeit. Erst zehn Minuten später folgte Steve Eibner. Schnellste Frau: Clara Redetzki in 1:34:40 h.

Hailezgi Meresie und Million Tekle, in Wilhelmsburg beide über 5 km gestartet und dort Erster bzw. Zweiter geworden, teilten sich diesmal sozusagen die Rennen auf und konnten beide einen ersten Platz mit nach Hause nehmen – 10 km für Meresie und 5 km für Tekle. Und für beide war es trotz ihres hohen Tempos – 16er Siegerzeiten sind bei Hamburger 5 km Volksläufen nicht selbstverständlich – auf der Ziellinie eng geworden: Nur zehn Sekunden lagen Gabriele Ghiglione bzw. Brhane Gebrebrhan hinter ihnen auf den zweiten Plätzen.

Noch dichter dran war allerdings die Verfolgerin der Siegerin über 5 km Lisa Hausdorf, U18 Nachwuchstalent der AG Hamburg West, die mit 19:14 min zum Schluss nur zwei Sekunden oder wenige Schritte vor Sina Günther von der TSG Bergedorf lag.

Die größte Siegerehrung gab es allerdings für den nach Teilnehmern kleinsten Wettbewerb: die Staffelläufer. Endlich hatte sich das Triathlon Team Hamburg des HT16 gegen die vereinsinterne Konkurrenz durchsetzen können – und sie wie auch die anderen platzierten Staffeln hatten im Dauernieselregen bis zur ihrer eigenen Siegerehrung (der letzten des Tages) durchgehalten. (Info: Veranstalter)

Halbmarathon:
Männer
1. Jan-Simon Hamann, hamburg running, 1:15:26
2. Steve Eibner, Wasserwacht Dresden-Land, 1:25:40
3. Reiner Hansen, Hamburg, 1:26:26
Frauen
1. Clara Redetzki, Hamburg, 1:34:40
2. Nathalie Andrea Främcke, Kaifu Tri Team, 1:34:53
3. Frederike Hackbart, Hamburg, 1:40:41

10 km:
Männer
1. Hailezgi Meresie, VIACTIV, 32:58
2. Gabriele Ghiglione, Midnight Runners, 33:08
3. Luigi Babusci, BSG Siemens Hamburg, 35:17
Frauen
1. Kristina Börjesson, Frederiksberg, 38:45
2. Dörte Zimmermann, SEALS Bikefitting Team, 40:46
3. Kathrin Koldehoff, Hamburg, 42:03

5 km:
Männer
1. Million Tekle, hamburg running, 15:52
2. Brhane Gebrebrhan, HNT Hamburg, 16:02
3. Martin Siebenborn, 16:04
Frauen
1. Lisa Hausdorf (U18!), AG Hamburg West, 19:14
2. Sina Günther, TSG Bergedorf, 19:16
3. Mirja Thal, TSG Bergedorf, 20:49

4 x 5 km Staffeln:
1. Triathlon Team Hamburg HT16, 1:10:58
2. Die Staffel Hamburg I, 1:17:40
3. Peter Lula Racing Team, 1:23:13

Die vollständigen Ergebnislisten findet Ihr hier: www.hammer-lauf-hamburg.de/ergebnisse

Foto: meine-sportfotos.de

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *