„Die größte Lunge der Welt!“

17.03.2016 | Von val
„Die größte Lunge der Welt!“
Trailrunning / Trailgeflüster
0

 

„Aha, ein Artikel übers Tauchen. Apnoe. Tief einatmen, Luft anhalten und ab in den Rausch der Tiefe. Ohne Pressluft“, dachte ich. Doch das Titelbild passte nicht zur Story. Denn da sah man den bayerischen Anton Palzer mit geschulterten Skiern, wie er einen extrem steilen Berghang hoch stiefelt.

Anton ist Deutschlands bester Skibergsteiger und Bergläufer. Er ist also einer der besten Ausdauersportler Deutschlands, der FOCUS machte ihn gleich zum Größten. Aber egal ob diese Ehre ihm, Arne Gabius, Jan Frodeno oder John Degenkolb gebührt, Anton Palzer ist ein Ausnahmesportler.

 

Skibergsteiger sind Bergläufer und umgekehrt. Und Anton ist bald schon auf einer Stufe zu sehen wie der, der seit Jahren diese Szene dominiert. Der Spanier Kilian Jornet beherrscht den Bergsport wie kein anderer Mensch. Dieser klettert, fährt Ski, ist Rekordhalter und überdies hinaus auch Trail- und Ultrarunner. Der Beste der Welt ist derzeit also ein Spanier.

Noch.

Denn jetzt haben wir auch einen mit dem Kilian-Killer-Gen. Und der ist sogar noch ein paar Jahre jünger, als der Iberer. Toni nennen sie ihn. Und der wird es der Weltelite schon zeigen. Europameister ist er bereits. Im Skibergsteigen.

Und im Trailrunning? Da ist er noch nicht groß aufgefallen. Dafür aber im Berglauf. Da ist er der der Deutschen Berglaufmeisterschaft 2013 wie eine Granate eingeschlagen. Sensationell degradierte er damals die deutsche Berglaufszene beim Hochfelln Berglauf. 2014 trat er nicht an, 2015 dann aber erneut und wieder wurde er Deutscher Meister. Ist es also eine Frage der Zeit, wann wir ihn beim UTMB oder Transalpine Run sehen werden? Die Erwartungen sind natürlich hoch.

In Ausgabe 10/2016 widmete der FOCUS widmete „unserem“ Toni nun besagten Artikel.

Endlich mal eine Sportreportage in einem deutschen Massenblatt das nicht über Fußball, Tennis, Formel 1 oder Dirk Nowitzki ging. Danke.

Aber das war es dann schon. Klar freue ich mich, wenn Trailrunning eine breite Plattform wie den FOCUS bekommt. Trotzdem war der Artikel partiell etwas unglücklich geschrieben. Sei es die „größte Lunge“ oder der hinkende Vergleich von Ultra-Skitouren-Race und Skiabfahrt: Ein Rennen „…über 45 km und mehr als 6.000 Höhenmeter. Das ist fast 14-mal so lang wie die Streif-Abfahrt in Kitzbühel“.

Da hat doch das Eine mit dem Anderen nichts zu tun. Auch wenn beides Skisport ist.? Ein bildhafter Vergleich wäre eher: „45 km mit 6.000 Höhenmetern. Das ist länger als ein Marathonlauf. Allerdings nimmt man dabei noch zweimal die Zugspitze mit und braucht dafür gerade mal vier (!) Stunden…“

Oder bei der Beschreibung von Anton Palzers Sommerprogramm. Da lief er bei Wettkämpfen wie Dolomitenmann oder Karwendel-Lauf mit. FOCUS forderte ihn daher gleich auf: „Da läge es doch nahe, dass der Ausdauer-Junkie sich mit Triathlon-Weltmeister Jan Frodeno batteln müsste“.

Hä? Wieso MÜSSTE sich ein Berglaufspezialist mit einem Triathleten messen, Herr FOCUS? Klar, ich würde auch gerne sehen, wie sich Anton Palzer bei einem Halb- oder Marathon schlägt. Wie schnell ist so ein Bergsportler im Flachland unterwegs? Aber Palzer gegen Frodeno? Auf welcher Distanz? Dann macht doch gleich Nägel mit Köpfen und ermittelt einfach den besten aller Athleten. Lasst alle Cracks auf all ihren jeweiligen Spezialstrecken gegeneinander antreten, dann habt ihr den besten der Besten.

Auch der Anton mochte auf so einen Vergleichswettkampf nicht eingehen. Er meinte lapidar, er habe mit Triathlon nichts am Hut. Das sei ihm zu extrem.

Das wiederum nenne ich mal tief stapeln. Ruhepuls von 34, Maximalpuls über 207 und 340.000 gelaufene Höhenmeter in einer Saison. Was hat der Typ denn noch so auf dem Kasten?

Wer weiß. Vielleicht ärgere ich mich nur über Peanuts und tue dem FOCUS überdies auch noch unrecht, in Anton schlummert tatsächlich die größte Lunge der Welt und er ist tatsächlich Deutschlands bester Ausdauersportler.?

Wie dem auch sei. Man kann sich auch künstlich aufregen. Doch Ärger hat im Trail nix verloren. Drum fasse ich mich hier an der eigenen Nase und geh mal vor die Türe. Der Wald ruft. Heute mal Waldläufer statt Trailrunner. Das ist Skibergsteigen für Flachländer. Es hat ja nicht jeder einen Gipfel vor der Haustüre.

Euer Andreas Eberhardt

Foto: thinkstock / Roberto Gaucino: Skibergläufer im Einsatz

Comments are closed.